Fahrzeugabholung – Boulder – Loveland

USA - Colorodo 2018

Hallo Leute,

in Amerika ist es sehr schwer ohne Fahrzeug von A nach B zu kommen. Hierbei stellt Uber eine super Unterstützung bereit.

Von einem Uberfahrer wurde ich zum Airport gefahren, wo ich mit einem Bustransfer zu entsprechenden Rentalstation gebracht wurde.

Ich hatte einen Volkswagen Jetta vorab über RentalCars.com gebucht. Vor Ort fragte mich der zuständige Sachbearbeiter, ob ich für 25 $ mehr ein Upgrade haben möchte und zeigte mir den Dodge Challenger.

Wann hat man schon die Möglichkeit einen echten amerikanischen Muslecar zu fahren. Daher habe ich natürlich zugesagt. Dann konnte die Fahrt auch schon direkt losgehen.

Auf den Weg zu meiner zweiten Airbnb-Übernachtung wollte ich vorher einen Stop in Boulder machen, da mir die Stadt vom ersten Uber-Fahrer empfohlen wurde und es ohnehin auf meinem Weg lag.

Die Metropolregion Boulder hat laut Wikipedia 322.226 Einwohner. Die Stadt liegt in den Ausläufern meiner geliebten Rocky Mountains (Ja, die haben mich völlig eingenommen).

Die Pearl Street ist die Einkaufsstraße von Boulder und wie ich finde, durch die vielen Blumen eine durchaus gelungene Einkaufsstraße. Bei wiedermal bestem Wetter hat das Schlendern auch sehr viel Spaß gemacht.

Eine schöne, entspannte Stadt. Kann man sich gerne mal anschauen und sich in den Läden verlaufen, die ein super Angebot vorweisen.

Anschließend bin ich zu den Flagstaff Mountain gefahren. Ja, jetzt kommen wieder Bilder von Bergen und ähmlichen. Die Landschaften sind dort einfach atemraubend.

Leider hatte sich das Wetter etwas gedreht und einige wenige Regentropfen fielen zur Erde.

Mit dem letzten Bild habe ich dann auch die Region Boulder verlassen und mich auf den Weg Richtung Loveland gemacht.

Am Boyd Lake habe ich Halt gemacht und die Natur festgehalten.

Wenn man nur in den Bilder nur annähernd zeigen könnte, wie schön die Landschaften sind, würde dies jeden einfach nur umhauen. Die Landschaften laden zum Verweilen und vor allem zum Nachdenken ein.

Da ich auf dem Trip aus Zeitgründen nur zu 2 Mahlzeiten (Frühstück und Abendessen) zurückgreife, ist es mir wichtig wenigstens abends satt den Abend ausklingen zu lassen.

Durch Zufall bin ich da auf Golden Corral – Buffet and Grill gestoßen und habe mich am Buffet bedient.

Eine ordentliche Portion Spare Ribs darf bei einem Grill-Restaurant nicht fehlen. Es schmeckte vorzüglich.

Fazit der ersten vier Tage: Es ist ein Trip, kein Urlaub. Ich bin täglich an die 20 km unterwegs. Es ist jetzt halb 8 am Abend und ich habe mich bewusst zurück gezogen. Zum einen wollte ich den Blogbeitrag früher veröffentlichen und zum anderen, bemerke ich, dass mein Körper auch etwas Erholung benötigt. Die nächsten Tage werden auch trotz Fahrzeug eher intensiver als entspannter. Es läuft also alles nach Plan.

Morgen werde ich im Rocky Mountains National Park sein. Die Motive hierzu sind überall bekannt und sicher auf der ein oder anderen Postkarte wiederzufinden.

Vorerst wünsche ich euch einen angenehmen, hoffentlich entspannten Tag.

Tibet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.