Besuch des Rocky Mountains National Parks

USA - Colorodo 2018

Hallo Leute,

darauf habe ich mich die ganze Zeit gefreut. Jetzt geht es erst so richtig in die Berge. Wandern, klettern, wandern, klettern, wandern usw.

Seid gespannt, was mich im National Park erwartet. Vielleicht habe ich die Möglichkeit ein Mittagessen mit einem Bären zu genießen?

Nach Hinweis des Airbnb-Host soll ich das offene Netz von „Thai-Kitchen“ nutzen. Die Verbindung steht, daher werde ich mich mal beeilen, bevor die Leitung wieder abbricht.

Zum Beitragsbild: Ich verzichte hiermit einmalig auf ein eigenes Bild. Leider ist der National Park stark von Waldbränden beeinschränkt, sodass ich kein passendes eiugenes Bild finden konnte.

Erstmal ging es nach einem reichhaltigen Frühstück von Loveland nach Estes Park.

In Deutschland völlig unvorstellbar, dass man hier mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 31 MPH (~ 50 km/h) unterwegs war. Da können 40 km recht lang werden. Dafür wird man aber mit einer abemraubender Kulisse entschädigt.

Da ich mir vorab keinen Zugang für den National Park gekauft hatte, hatte ich am Schalter den Eintritt zahlen müssen – 25$. Der Mitarbeiter konnte auch hier deutsch und so unterhielten wir uns natürlich kurz, bevor es in den Park ging – mit dem Auto.

Nachdem ich ein Parkplatz gefunden hatte, habe ich mich der Wanderung entsprechend angezogen und bin losgezogen.

Insgeheim hatte ich natürlich gehofft, auf einen Bären zu treffen. Doch es sollte heute noch nicht soweit sein.

Unterwegs bin ich auf Streifenhörnchen gestoßen. Gar nicht so einfach die scharf vor die Linse zu bekommen, die bewegen sich in einem unglaublich schnellem Tempo. Hier wurde sicher über meine Adoption diskutiert… 😀

Nun möchte ich euch einige Impressionen aus dem Rocky Mountains National Park zeigen:

Von meinem Papa habe ich bereits als kleines Kind einen guten Orientierungssinn gelehrt bekommen. Das hilft hier auch. Ausgeschildert ist hier nicht viel. Da ich über 5 Stunden unterwegs war, kann man schon mal die Orientierung verlieren.

Auf dem oberen Bild kann man die Waldbrände deutlich erkennen. Eigentlich ein absoluter Hotspotplatz für Bilder.

Absolut empfehlenswert. Plant dafür dann aber auch 48+1 Stunden ein.

Ein original Rocky Mountain Elk. Da aktuell die Paarungszeit beginnt sind diese Tiere mitunter aggressiv unterwegs. Mehrfach wurde man davor gewarnt, den Tieren näher zu kommen. Dieses Bild ist aus sicherer Entfernung entstanden – ich saß im Auto.

Mit diesen Bilder möchte ich mich aus dem National Park verabschieden. Meine heutige Übernachtung ist heute im Ort Estes Park.

Über Estes Park gibt es an sich nicht viel zu berichten. Der Ort hat ca. 6000 Einwohner und lebt vom Tourismus, da der Rocky Mountains National Park direkt angrenzt.

So ein eigenes Auto und ein eigenes Haus im Colorado wäre schon was. Bleibt wohl vorerst nur ein Traum.

Die „Skyline“ von Estes Park.

Das typische für ein Touristenörtchen. Auf der Elkhorn Avenue reiht sich ein Souvenir nach dem nächsten. Für ein Abendspaziergang durch aus interessant. Euch ist sicher der Lichtunterschied zwischen den letzten beiden Bildern aufgefallen. Dunkel wird es aktuell in den Bergen zwischen 7 und 8. Und um 8 ist es schon quasi stockdunkel.

Für euch in Deutschland heißt es jetzt (6:03 Uhr) bald aufstehen, für mich heißt es, endlich schlafen zu können.

Euch allen einen schönen Tag!

Tibet

2 thoughts on “Besuch des Rocky Mountains National Parks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.