Grand Lake und Lake Granby

USA - Colorodo 2018

Hallo Leute,

heute werde ich mich in Ort Grand Lake aufhalten und anschließend mich am Lake Granby entspannen. Dann geht es weiter Richtung Breckenbridge, wo ich übernachten werde.

Heute gab es zwei Punkte, die so nicht von mir eingeplant waren. Zum einen hatte ich einen kleinen Planfehler. Ich war gestern bereits im Rocky Mountains National Park. Übernachtet hatte ich in Estes Park. Dabei ist mir entgangen, dass wenn ich zum Ort und See Grand Lake fahren möchte, erneut durch den Rocky Mountains National Park fahren muss. An sich okay, dann hätte ich gestern nur gleich beide Tage zahlen können, wäre mir günstiger ausgekommen. Seis drum, die Landschaften die dort mich warteten waren ein weiteres mal atemraubend.

Anbei ein paar Impressionen:

Zugegeben, wenn man mit dem Auto unterwegs ist, sollte man unbedingt schwindelfrei sein. Die Straßen sind zu 99% ungesichert und sobald man nach rechts guckt, geht es gut und gerne mal hunderte Meter nach unten. Auf jeden Fall ein Abenteuer.

Anschließend bin ich zu dem Ort und dem See Grand Lake gefahren. Eine wahre moderne Westernstadt.

Zum Verweilen läd der direkt angrenzende Grand Lake ein:

Da das Wetter sich in den Bergen innerhalb von Sekunden umschlagen kann, sind hier bereits Regentropfen heruntergekommen.

Anschließend bin ich noch zum Lake Granby gefahren, mehr das er am Weg lag, als aus Motivation. Denn wenn es grau wird, siehts auch nicht mehr so schön aus.

Da mittlerweile der Regen stärker einsetzte, hatte ich meine Fahrt direkt zu meiner nächsten Übernachtung nach Breckenbridge fortgesetzt. Leider war ein Mountain-Hiking aufgrund großer Rutschgefahr nicht mehr drin, sodass ich heute deutlich früher als geplant in Breckenbridge eingetroffen bin.

Weiteres, was ich so nicht auf dem Schirm hatte… ein Netz kann man in den Bergen nicht wirklich erwarten, wie ich feststellen musste. Das führte letztlich dazu, da mein Navi dadurch nicht funktionierte, dass ich zu einer Straßenkarte zurück greifen musste und mir meinen Weg zurecht legen musste. Ein befreiendes Gefühl, nicht von der Technik abhängig zu sein, sondern sich selbst den Weg auszusuchen.

Morgen werde ich in Ouray sein. Die Fahrt dorthin dauert etwa 5 Stunden. Ein Ort der ebenfalls Western geprägt ist.

Tibet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.